Skin Layering


Jeder hat sein ganz eigenes Ritual, wenn es um die Beauty Routine geht. Und intuitiv machen wir das meiste richtig, folgen unseren Hautbedürfnisse und hören auf den Ratschlag von ExpertInnen. Wir haben diese Tipps unter die Lupe genommen, und ja, laut Aussage von führenden DermatologInnen stimmt es tatsächlich, dass man die Wirkung der Pflegeprodukte um ein Vielfaches steigern kann, wenn man eine gewisse Reihenfolge einhält. Denn Cremes, Toner und Serum können sich im richtigen Ablauf gegenseitig ergänzen und unterstützen. Das Prinzip nennt sich „Skincare Layering“, also zu Deutsch: Das Schichten der Pflegeproduke.

In den folgenden 4 Schritten zeigen wir Dir die Basis des Skin Layering. Als Faustregel gilt: Wasserbasierte Produkte werden stets vor reichhaltigen Cremes und Ölen aufgetragen. Letztere bilden nämlich eine Schutzbarriere und lassen anschliessend kaum mehr Wirkstoffe hindurch.

Schritt 1: Die Reinigung

Ohne eine gründliche Reinigung kann die nachfolgende Pflege weder einziehen noch wirken, so kann es zum Beispiel vorkommen, dass Seren oder Cremes wegen Schmutz und überschüssigem Talg krümelig werden.

Zudem kann letzteres auf der Haut zu Unreinheiten führen. Je nach Hauttyp empfehlen wir ein sanftes Waschgel, ein Reinigungsöl, einen Foam oder eine Reinigungsmilch.

Dazu empfehlen wir, die Haut wöchentlich mit einer tiefenreinigenden Maske oder Peeling zu behandeln.

 

Schritt 2: Der Toner

Wer unseren Blog regelmässig liest, hat unseren Beitrag zum Thema "Toner" sicherlich gelesen :) 

Er reinigt die Haut nach, klärt und erfrischt, kühlt und beruhigt und schützt vor Keimen. Je nach Inhaltsstoffen reduziert er Haut Pigmentflecken und beugt Pickeln vor, er gleicht den pH-Level aus und durch seine leichte Textur beschwert er die Haut nicht. Wenn man einen Toner verwendet, kann die Haut Pflegestoffe besser aufnehmen. Das funktioniert wie bei einem Schwamm: Im trockenen Zustand ist er hart und nur wenig saugfähig. Ist er feucht, wird er weich und deutlich aufnahmefähiger. Das Serum oder die Creme ziehen somit nach der Verwendung des Toners besser ein und wirken intensiver. Somit spart man Geld, denn man braucht eine kleinere Menge an Pflegeprodukten.

´

Schritt 3: Das Serum

Power Pur dank hochdosierter Seren! Ein Serum kann viel mehr als eine herkömmliche Creme, was sich manchmal auch im Preis spiegelt. Doch das sind sie wert, denn sie sind mit intensiven Power-Wirkstoffen angereichert, die der Haut einen echten Boost geben. Zudem ziehen sie schneller ein - und damit besser und tiefer – was daran liegt, dass sie besonders kleine Moleküle haben. Ein hochdosiertes Serum schenkt also intensive Feuchtigkeit, glättet die Haut und wirkt Unreinheiten vor und bringt deinen Teint zum Strahlen. Trage das Serum am besten direkt nach dem Toner auf die angefeuchtete Haut auf, so wird die Feuchtigkeit direkt mit eingeschlossen.

Schritt 4: Creme oder Öl - und Sonnenschutz!

Damit das Serum seine volle Wirkung entfalten kann, solltest Du die Wirkstoffe im Anschluss mit einer reichhaltigen Creme verschliessen, um so die Hautbarriere zu schützen und Feuchtigkeit einzuspeichern. Achte auch hier auf Pflegecremes, die einen eingebauten LSF haben. Bei besonders trockener Haut empfehlen wir Gesichtsöle, die man entweder mit 1-2 Tropfen zur Gesichtscreme hinzufügen oder pur verwenden kann. Bei hoher Sonneneinstrahlung (auch im Winter in den Bergen) ist es empfehlenswert, als letzten Schritt einen hohen Sonnenschutz aufzutragen, der der Haut als effizientes Schutzschild dient, wenn er zuletzt in die Hautpflege-Routine integriert wird.


Bleib auf dem laufenden

Erfahre mehr über besondere Angebote und Aktionen und erhalte nützliche Tipps und Neuheiten direkt in Deine Inbox